über seinen podcast china afterparty

Sechs Jahre und zehn Monate. So lange haben Alex, Patrick und Kolja in China/Taiwan gelebt. In dieser Zeit haben sie das moderne China erlebt, skurril-warmherzige Bekanntschaften gemacht, zahlreiche ehrliche, lustige und verwirrende Gespräche auf Chinesisch geführt und, nicht zuletzt, Land und Leute besser verstehen gelernt. In ihrem Podcast CHINA AFTERPARTY schwelgen sie in Erinnerungen. Dabei erzählen sie einander ehrlich, was sie an China vermissen, was sie gestört hat und was anders - vielleicht sogar besser - als in Deutschland ist. Ein unterhaltsamer Podcast für angehende Sinologen, Chinainteressierte und Reisebegeisterte.

Offizielles CHINA AFTERPARTY Cover © Patrick Müsker 2021
Offizielles CHINA AFTERPARTY Cover © Patrick Müsker 2021

Folge 11: Aus zwei mach drei und eins zu zehn (56 min, seit 20.06.21 verfügbar)

„Alle guten Dinge sind drei“ sagt auch die KP und verteilt die Lizenz zum Kinder kriegen. Denn Chinas Bevölkerung ergraut und dem muss Abhilfe verschafft werden. Doch ist das der richtige Lösungsansatz? Neben dieser und anderen sozialwissenschaftlichen Fragen wird es auch politisch. So klären Kolja, Alex und Patrick zu gegebenem Anlass des 4. Juni über den Tian’anmen Vorfall im Jahr 1989 auf und betrachten Hongkongs rasanten Wandel unter den Fittichen des Festlandes. Des Weiteren überraschen sie mit einer Reihe harter Fakten: Alex ist kein Suppenkasper, tibetischer Buddhismus ist einfach „sexier“ und der Roundhouse Kick ist gar nicht von Chuck Norris!


Neue Folgen immer sonntags ab ca. 20 Uhr!


Folge 10: VPN aka "Die Reise nach Westen" (55 min, seit 13.06.21 verfügbar)

Dieses Mal knöpfen sich Kolja, Alex und das mit Fritten gefüllte Schaf Patrick eine Vielzahl an Themen vor. Sie besprechen den gesellschaftlichen Umgang mit Lebensmitteln und aktuelle Entwicklungstendenzen, lernen sich mit einem lustigen Ratespiel besser kennen und reden über den Gebrauch von VPN in China. Das und noch mehr steht auf dem Programm dieser Folge. So erfahren wir auch, was ein „Speichelhuhn“ ist und was Chinas Fake Markets sind. „Toms Taylor“, „Kevin Kein“ und „Jeck&Onas“ sagen euch nichts, kommen euch aber bekannt vor? Dann seid ihr hier genau richtig! Dortige Produkte stehen ihren großen Vorbildern in Puncto Qualität oft in nichts nach, sind jedoch um einiges günstiger. So schnuppert Kolja die Luft der Bourgeoisie, indem er sich in maßgeschneiderte Anzüge verpacken lässt und Patrick deckt sich mit haufenweise Converse für wenige Euros ein. Ach ja: Wer sich bei Tinder bereits durchgefi...äh...klickt hat, der sollte mal Tantan ausprobieren.


Folge 9: Toilettenzauber süß-sauer (41 min, seit 06.06.21 verfügbar)

Wie chinesisch haben unsere drei Sinologen Kolja, Alex und Patrick im Reich der Mitte gelebt? Auf einer Skala von eins bis zehn fällt das Ergebnis eher dürftig aus. Denn die große weiße Nase und der ein oder andere Sprachpatzer erschweren die Transformation zum Chinesen. Da kann schon mal der Bad-China-Day-Effekt eintreten, mit dem einfach alles scheiße ist. À p(r)opo(s) scheiße, die fernöstliche Baukunst der Toiletten und die Nutzung dieser bei 40° Celsius machen das Leben auch nicht leichter. Dafür spart man sich den Gang zur Sauna und everyday is leg day. Darüber hinaus wünscht sich Alex ein Klo bei dem man die Tür schließen kann, Kolja erkundet das Häufchen-Kliff an der Grenze zu Pakistan und auch Patrick begeistert mit einer Anekdote zum Thema „Geschäfts“-leben in China.


Folge 8: Was machst Du für ein Gesicht? (43 min, seit 30.05.21 verfügbar)

In China spricht man von “Gesicht geben” und “das Gesicht verlieren”, wenn es darum geht, respektvoll zu handeln und behandelt zu werden. Was sich nach einem tugendhaften Verhaltenskodex anhört stellt unsere drei Recken Kolja, Alex und Patrick allerdings vor ein Rätsel. Denn wie genau funktioniert das und gibt es dazu Regeln oder Normen? Wenn ja, scheinen diese vor Kontroversen nur so zu triefen. So erfahren Kolja und Alex körperliche Gewalt durch chinesische Rentnerinnen, die sich einen Sitzplatz in der U-Bahn sichern oder an der Supermarktkasse vordrängeln wollen. Patricks jungfräuliche Leber ist einer ständigen Gefahr ausgesetzt, nur um anderen Ehre zu erweisen, und der Wert von Geschenken bestimmt den Grad zwischenmenschlicher Beziehungen. Auch Zahlen spielen wieder eine große Rolle und Graf Zahl hätte seine Freude, während Koljas Wohnung und eigentlich ganz Shanghai im Sumpf von Pudong versinken. Nebenbei gibt Kolja Einblicke in den chinesischen Verkehr… also Straßenverkehr, denn er fährt mal wieder Taxi und lernt, wie man mit der Staatsgewalt vernünftig kommuniziert.


Folge 7: Der weiße Geist aus dem Horrortreppenhaus (48 min, seit 23.05.21 verfügbar)

“Schina” oder “Kina”? Weder noch, denn richtig heißt es “China”! Während Kolja sich aufgrund linguistischer Gräueltaten die blutenden Ohren zuhält, teilt er sein Wissen über dreckige Luft und wie man sie misst – und das sehr lange. Doch auch kritische Themen wie die Isolation in China sind Gegenstand der heutigen Stunde – wie zum Beispiel, warum es in Fernost kaum isolierte Fenster gibt. Und wer ist das weiße Schreckgespenst aus dem Horrortreppenhaus? Hat es vielleicht etwas mit dem Apartment des Todes zu tun, in dem Alex wohnte? Bei all diesen Fragen ist jedoch eines gewiss – Koljas Motto heißt „No risk, no fun!“ und so schockiert er seine Mitmenschen mit lebensgefährlichen Aktionen am Kassenband! Ach ja: Der Laowai ist doch nicht böse.


Folge 6: "Be water, my friend!" (53 min, seit 16.05.21 verfügbar)

Everybody was kung fu fighting! So heißt es zumindest in dem Hit von Carl Douglas aus dem Jahr 1974. Mit diesem Song im Ohr und den Impressionen chinesischer Filmkunst in den Herzen stellen Kolja, Alex und Patrick allerdings fest - Es kann ja doch nicht jeder Chinese Kung Fu! Stattdessen frönt die Jugend teuflischen Einflüssen aus dem Westen wie Basketball und Fußball! Pfui Teufel und Amituofo! Das schreit nach Blasphemie! Mit diesem Schrecken in den Knochen begeben sie sich auf die Suche nach den sagenumwobenen Künsten des Kung Fu. So besucht Kolja die Geburtsstätte der chinesischen Kampfkünste - das Kloster der Shaolin. Alex sucht die Schlange im Schatten des Adlers und Patrick sucht den Showdown auf Leben und Tod zwischen ihm und einem chinesischen Kung Fu Meister im Nanjinger Stadtpark. Wathaaaaa!!!


Folge 5: Die Kalligraphie des Li Laowai (47 min, seit 09.05.21 verfügbar)

Wo kann man seinen Namen kostenlos ins Chinesische übersetzen lassen? Ist die Kalligraphie Kunst oder Handwerk? Warum gibt es zwei Arten von Schriftzeichen, Lang- und Kurzzeichen? Ist Japanisch gleich Chinesisch, nur anders ausgesprochen? Diese und andere Fragen rund um die chinesische Schrift klären wir in dieser Folge. Kolja nimmt uns dabei mit auf eine kalligraphische Reise über Pinsel, Tusche und verkorkste Tätowierungen. Darüber hinaus erreicht unsere Afterparty ihr nächstes Level und tauft seine ZuhörerInnen offiziell als PARTYPEOPLE! The Party will go on!


Folge 4: Hauptsache DU bist glücklich (41 min, seit 02.05.21 verfügbar)

Die Welt steht Kopf! Während junge chinesische Studentinnen Patrick für einen Vampir halten, wird Kolja beim Clubbing von einem Aschenbecher verfolgt. Aber was ist eigentlich mit dem Alex? Um den sorgt sich seine Sugar Mummy, die ihm ein Fahrrad schenkt, auf dem er die Berge Taiwans runterpäst, nur um es dann wieder hochzuschieben. Allen dreien ist übrigens gemein, dass sie nicht wirklich Fan der Karaokebars sind. Da hilft es auch nicht, wenn Patrick aus vollem Halse „Sex Bomb“ krakelt. Denn ihn versteht ja keiner. Das warme chinesische Frühstück jedoch, das lieben sie! Mit warmer Sojamilch und Milchtee! Oh ja, da darf die Sojamilch auch gerne schlecht sein. Getrunken wird sie trotzdem. Denn: Hauptsache DU bist glücklich!


Folge 3: Marines trainieren ihre Lunge in Shanghai (44 min, seit 25.04.21 verfügbar)

Was hat es mit der „Gelben Gefahr“ auf sich? Handelt es sich dabei um rassistische Ansichten, Pornos oder doch nur Sandstürme? Eins ist auf jeden Fall klar: Bei schlechter Luft sollte man keinen Sport im Freien treiben, eine Maske tragen und den 2.5 PM-Wert auf der Handyapp prüfen. Spannend ist auch die Wochenbetttradition der chinesischen Frauen. Pfui, wer hier an Schweinskram denkt! Und Kolja, der Schelm, der hebt beim DVD-Kauf das Weltbild der Verkäuferin aus den Angeln. Denn Ausländer sprechen gar kein Chinesisch. Tai kuazhang le ba!


Folge 2: Der böse Laowai fährt in China gerne Zug (48 min, seit 18.04.21 verfügbar)

Was vermissen der Pinsel schwingende Kolja, Wannabe-Bruce-Lee Patrick und B-Boy Alex an China am meisten? Natürlich die vorzüglichen Gerichte der chinesischen Küche! Während Kolja sich den Bauch bei seinem Lieblingsnudelmann um die Ecke voll schlug, frönte Patrick dem fetten Schweinebauch auf der belebten Straße. Des Weiteren sorgt ein Gespräch über sommernächtliche Spaziergänge in den leeren Straßen chinesischer Metropolen sowie traditionelle Tempel für romantische Flashbacks. Und was macht der Laowai sonst so? Der fährt gerne Taxi, freut sich über die Pünktlichkeit der chinesischen Bahn und die fäkalfreien Bahnhöfe Chinas. Achja, laut Terminologie ist er böse.


Folge 1: Parkleben in China ist einfach geiler (38 min, seit 11.04.21 verfügbar)

Die drei Sinologen Alex, Kolja und Patrick stellen sich vor und starten ihren gemütlichen Talk über ihre Erfahrungen in China. Dabei sprechen sie über die Erwartungen vor ihrer ersten Reise in das Reich der Mitte und vergleichen diese mit den tatsächlichen Eindrücken. Schnell kristallisierte sich in dem vegetativ abwechslungsreichen Land heraus, dass schlechtes Englisch omnipräsent war, sich der Alltag, trotz politisch heikler Themen, angstfrei gestaltete und dass das Parkleben einfach geiler ist als in Deutschland. Achja, Kung-Fu Meister trifft man übrigens nicht an jeder Straßenecke.


Weitere Anbieter von CHINA AFTERPARTY: